GWRS Altbach - Grundschule und Werkrealschule Altbach

 

zurück zur Hauptseite

 

 

Berichte aus dem Schul-Leben

der Grund- und Werkrealschule Altbach (GWRS)               

 

2012-2016

 

 

 

 

Den Nachmittag in der Schule kindgerecht gestalten

 

Mögliche Modelle der Ganztagesbetreuung und -beschulung für Altbach

 

Informationsveranstaltung am 18. Februar 2016, Gemeindehalle Altbach

 

 

 

Die Unterlagen zur Veranstaltung finden Sie hier zum Download:

 

- Handout zur Informationsveranstaltung (PDF)

 

- Power-Point Folien (PDF)

 

 

 

 

 

 

 

Liste der Elternvertreter für das Schuljahr 2015/16 veröffentlicht

 

 

 

Eine Liste der Elternvertreter für das Schuljahr 2015/16 können Sie hier als PDF-Datei herunterladen: PDF-Dokument öffnen.

 

 

 

 

 

 

 

Ganztagesschule an der Grund- und Werkrealschule Altbach - Rückblick Osterferienprogramm

 

 

 

Unter folgendem Link finden Sie einen Rückblick auf das Osterferienprogramm der Ganztagesschule, veröffentlicht auf den Seiten der Gemeinde Altbach:

 

> Rückblick Osterferienprogramm vom 30.3. bis 10.4.2015 der Ganztagesschule an der Grund- und Werkrealschule Altbach, täglich von 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr

   (öffnet in neuem Fenster/Tab)

 

 

 

 

 

 

Fasching in der GWRS Altbach

 

Am Donnerstag vor den Faschingsferien feierten wir Kinder der GWRS Altbach Fasching. Alle durften sich verkleiden. Manche kamen als Pirat, manche als Cowboy. Jeder verkleidete sich anders.

In der dritten Stunde fing es an. Unsere Lehrerin brachte uns Berliner mit, weil es Schmotziger Doschtig war. Wir Kinder aus der Klasse 4b durften dieses Jahr die Polonaise anführen. Wir nahmen alle Klassen der Schule mit.

Dann waren alle im Foyer, wo wir tanzten und spielten. Später trat die Schulband auf der Bühne auf. Anschließend gingen alle wieder in die Klassenzimmer und hatten auch schon bald Schule aus.

 

Lara Morys, Klasse 4b

 

fasching3

 

fasching4

 

fasching2

 

 

 

 

Besuch im Staatstheater Stuttgart

 

Wir Kinder von der 4. Klasse gingen am Dienstag vor den Faschingsferien nach Stuttgart ins Theater und schauten dort Ronja Räubertochter an. Wir sind mit der S-Bahn nach Stuttgart gefahren und das restliche Stück sind wir gelaufen. Als wir im Theater ankamen, vesperten wir noch kräftig und bekamen dann unsere Nummern von den Sitzplätzen. Plötzlich begann das Theater. Alle wurden still und guckten auf die Bühne. In einer stürmischen Nacht begann es. Ronja wurde geboren. Ihr Vater Mattis zeigte Ronja der ganzen Räuberbande. Ein kräftiger Blitz schlug in die Mattisburg ein. Sie war in zwei Hälften geteilt. Am nächsten Morgen betraten die Borka-Räuber die andere Hälfte der Mattisburg. Birk, der Sohn des Häuptlings der Borka-Räuber, verliebte sich in Ronja.

Dann gab es eine Pause. Zum Schluss freundeten sich alle an und wohnten zusammen in der Mattisburg.

Als das Theaterstück vorbei war, liefen wir wieder zur S-Bahn und fuhren zurück zur Schule. Dann gingen alle nach Hause und es war mal wieder ein toller Tag in der Schule.

 

Lara Morys, 4b

 

theaterbesuch

 

theater

 

 

 

 

Schulweg-Beschreibung ist online

 

 

Unsere aktuelle Schulweg-Beschreibung weist den (verkehrs-)sicheren Weg in die Schule. Sie kann hier heruntergeladen und ausgedruckt werden:

 

 

à Schulweg-Beschreibung zur GWRS Altbach, Stand: Februar 2015

    (PDF-Datei, öffnet in separatem Fenster/Tab)

 

 

schulwegbeschreibung-gwrs-altbach

 

 

 

 

 

Sporttag der Klassen 3 und 4 der GWRS Altbach

 

 

Zum Sporttag trafen wir uns dieses Jahr am 29.1. in der Sporthalle.

Die 4. Klassen starteten mit dem „MäMä-BuBu“-Spiel. Die 3. Klassen feuerten die Mannschaften an. Anschließend spielten die 3. Klassen Königsball. In der Großen Pause bauten die Helfer der 9. Klasse 10 Stationen auf, so konnten wir direkt nach der Pause mit der Spaß-Olympiade beginnen. Wir Kinder wurden in Gruppen eingeteilt und von einem Schüler der 9. Klasse durch die Stationen der Spaß-Olympiade begleitet.

Unser Können konnten wir zum Beispiel an folgenden Übungen zeigen: Hockwende über einen Kasten, an einem Tau hochklettern, über eine Slackline balancieren, verschiedene Übungen mit einem Ball und so weiter...

Und so ging ein abwechslungsreicher und sportlicher Schultag viel zu schnell vorbei.

 

Emma Bronner

(Klasse 4c)

IMG_1798_Kopie

 

 

IMG_1787_Kopie

 

 

IMG_1789_Kopie

 

 

 

 

 

 

Fasching - Die GTS verkleidet sich!

 

Der fünften Jahreszeit entsprechend sind wir auf die Idee gekommen, eine Verkleidungskiste für die GTS-Kinder einzurichten. Die Kinder haben sehr viel Spaß damit und werden äußerst kreativ. Häufig sind sie nicht wiederzuerkennen. Auch die Betreuerinnen sind total fasziniert von dem dargebotenen Rollenspiel. Nach ihrer Beobachtung haben selbst ruhige Kinder keine Scheu sich zu verkleiden. Die Kinder können sich erproben, in neue Rollen schlüpfen und unbekannte Situationen durchspielen. Diese Herausforderung stärkt sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung enorm!

 

Ein paar Verkleidungsteile haben wir bereits von den Betreuerinnen geschenkt bekommen. Leider reichen diese Teile für unsere 122 angemeldeten Kinder nicht aus.

 

Sollten Sie noch Faschingskostüme, entsprechende Verkleidungsteile oder auch originelle Hüte und Kopfbedeckungen zu Hause haben, die von Ihnen nicht mehr benötigt werden, können Sie diese bei uns abgeben.

Gerne holen wir die gespendeten Teile auch bei Ihnen ab.

 

Wie viel Freude den Kindern das Verkleiden und Schauspielern macht, können Sie den nachfolgenden Fotos entnehmen. Wer erkennt hier sein Kind wieder?

 

Fasching_1.JPG Fasching_2.JPG Fasching_3.JPG Fasching_4.JPG Fasching_5.JPG Fasching_6.jpg

 

Sollten Sie noch Fragen zu der Ganztagesschule haben, erreichen Sie uns unter der GTS-Telefonnummer: 07153/613 28 10 (AB), oder per E-Mail: gts.altbach@gmail.com.

Außerdem steht Ihnen im Rathaus Altbach, Frau Grasser unter der Tel.: 07153/7007-29 oder per E-Mail: grasser@altbach.de bei Fragen gerne zur Verfügung.

 

 

Ihr GTS-Team

 

Logo GTS farbig.jpg

 

Ganztagesschule an der Grund- und wERKREALSCHULE ALTBACH

 

 

 

Besuch im Wald

 

 

Wir Kinder aus der Klasse 4 der GWRS Altbach trafen uns letzten Dienstag mit einer Försterin im Wald. Sie erklärte uns auf ihrer Waldkarte, was die bunten Felder bedeuten. Es waren die verschiedenen Baumarten im Wald. Sie erklärte uns, wie wir die Bäume unterscheiden können und die Merkmale von Nadelbäumen und Laubbäumen. Wir entdeckten an einem Baum eine Schnecke mit „Leopardenhaut“.

Die Försterin führte uns im „Zügle“ hintereinander blind durch den Wald. Wir erstellten ein Rechteck aus Zweigen mit einer Trennung in der Mitte. Die eine Seite war für Laubbäume, die andere für Nadelbäume.

Dazu legten wir die passenden Früchte und Blätter hinein.

Wir verabschiedeten uns von der Försterin und haben dann noch kräftig gevespert.  Zum Schluss sammelten wir alle noch Bucheckern und naschten diese dann.

 

Lara, Klasse 4b

 

waldbesuch

 

 

 

 

 

Teilnahme an Aktion "Weihnachten im Schuhkarton"

 

 

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 1 und der 4b sammelten fleißig kleine unterschiedliche Geschenke für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton".

Bei dieser Aktion, werden Kinder in ärmeren Ländern, die keine Geschenke zu Weihnachten bekommen, beschenkt.

 

Die Kinder nahmen mit Feuereifer an dieser Aktion teil und so können wir 16 Kindern mit prall gefüllten Schuhkartons zu Weihnachten überraschen.

 

weihnachten-schuhkarton

 

 

 

 

 

Liste der Elternvertreter

Elternbeiratsvorsitzender:

Markus Diener

stellv. Elternbeiratsvorsitzende:

Lilia Fisel

Klasse

Elternvertreter/in

stellv. Elternvertreter/in

1A

Markus Diener

Alexandra Bröckel

1B

Volker Kunze

Stefanie Mendritzki

1C

Lilia Fisel

Sengül Celik-Basaran

2A

Claudia Pfisterer-Bossler

Karen Singer-Wahl

2B

Peter Bartholot

Petra Weckerle

3A

Melanie Bastian

Stefanie Herre

3B

Miriam Langbecker

Corinna Ruf

4A

Martina Köhler

Ilonka Schulz

4B

Hülya Özen

Sabine Brüchert

4C

Michaela Schönfeld

Petra Bronner

H6

Ibrahim Uyar

 

H7

Henry Borkowitz

 

H8

Birgit Hofmann

Iris Graf

H9

Sabine Knuth

Vilma Poretto

 

Besetzung Schulkonferenz 2014/2015

 

Lehrkräfte

Eltern

SMV

Herr Meurer

Herr Diener

Cebi, Abdulsamed

Herr Friedrich

Frau Fisel

Beslioglu, Selina

Frau Glania

Herr Bartholot

Akyüz, Ilayda

Frau Traub

Frau Langbecker

Baker, Sebastian

 

 

 

 

 

Vorletzte Altpapiersammlung der GWRS Altbach

 

Am Samstag, den 27.09.2014 wurde von der Klasse 8 der GWRS Altbach wieder fleißig Altpapier gesammelt, um die Klassenkasse aufzubessern.

Auch diesmal ist die Sammlung reibungslos verlaufen und viele Eltern, Freunde und weitere Freiwillige haben mitgeholfen.

 

Vielen herzlichen Dank an alle Helfer!

 

 

SAM_7504

 

 

In diesem Jahr findet noch einmal die Altpapiersammlung der Schülerinnen und Schüler der Klasse 6/7 der GWRS Altbach statt.

 

Danach wird diese von der Altbacher Feuerwehr übernommen.

 

 

 

 

 

Flyer Schulwegplan

 

 

Die Gemeinde Altbach, die Schulleitung und der Elternbeirat der Grund- und Werkrealschule Altbach haben sich zum Ziel gesetzt, die Sicherheit Ihrer Kinder im Straßenverkehr zu verbessern. Sie und wir können diese Risiken zwar nicht beseitigen, aber wir können gemeinsam den Schulweg sicherer machen.

 

Wir wollen Sie dabei unterstützen, indem wir Ihnen anhand unseres neuen Schulweg-Planes einen möglichst sicheren Schulweg vorschlagen.

 

 

Sie können den Flyer HIER herunterladen.

 

Flyer_Schulwegeplan_2014_09_klein

 

 

 

 

 

Tischtennistag an der GWRS Altbach

 

 

Auch in diesem Schuljahr haben wir wieder einen Tischtennis-Tag mit den 4. Klassen durchgeführt.

 

Dieser Tag ist immer etwas ganz besonderes für unsere Schülerinnen und Schüler, da er von Übungsleitern der Tischtennisabteilung des TV Altbach gestaltet wird. Mit viel Engagement und fachlicher Kompetenz  wurden die Kinder mit der Sportart Tischtennis vertraut gemacht. Einige waren  schon sehr geschickt mit dem Tischtennisschläger, andere hatten zum ersten Mal einen Tischtennisschläger in der Hand. So war es für die Übungsleiter eine echte Herausforderung, die aber mit Bravour gemeistert wurde.

 

Die Kinder hatten einen fröhlichen und bewegten Vormittag und wir hoffen, dass wir auch im nächsten Schuljahr wieder diesen tollen Tischtennistag anbieten können.

Wir danken den Herren der Tischtennisabteilung ganz herzlich.

 

 

P1010867

 

 

P1010864

 

 

 

 

 

Mehr Sicherheit für unsere Kinder

 

 

Zugeparkte Gehwege, eine verstopfte Straße, in der die Autos kaum aneinander vorbei kommen, gefährliche Wendemanöver – dies ist seit Jahren die Situation vor unserer Schule und zwar immer dann, wenn dort die meisten Kinder unterwegs sind, vor Unterrichtsbeginn und nach Schulschluss.

 

Um diese Situation zu entschärfen und den Schulweg für unsere Kinder sicherer zu machen, bevor es zu schlimmen Unfällen kommt, wurde vor einigen Monaten eine Elterninitiative gebildet. Gemeinsam mit Herrn Rektor Meurer und der Gemeinde-verwaltung wurde schon einiges unternommen, um das Verkehrschaos zu reduzieren. Neben der Aufforderung an alle Eltern in einem Elternbrief, sich an die Verkehrsregeln zu halten und, wenn möglich, ihre Kinder zu Fuß gehen zu lassen oder in einer anderen Straße zu parken, fand eine Verkehrsschau statt. Vertreter von Schule, Eltern, Gemeinde, Polizei und Landratsamt besichtigten die gefährlichen Stellen und beschlossen folgende Punkte zur Verbesserung der Sicherheit:

 

-       Die Kurvenbereiche werden durch Poller und Ketten abgetrennt, um zu verhindern, dass Autos dort auf den Gehweg parken oder fahren und die Kinder in der unübersichtlichen Kurve auf die Fahrbahn ausweichen müssen.

-       In der Schillerstraße wird eine Einbahnstraße eingerichtet, damit die Fahrzeuge nur noch in eine Richtung fahren. Somit kommt es zu keinen Wendemanövern und ein Ausweichen auf den Gehweg bei der beengten Straßensituation entfällt. Der Gehweg kann somit wieder ungehindert von den Schülern genutzt werden.

Diese Punkte wurden vom Gemeinderat bereits verabschiedet und sollen nun so bald wie möglich umgesetzt werden.

 

In einem weiteren Schritt arbeiten Schule, Eltern und Gemeinde derzeit an einer Schulwegeplanung, bei der die sichersten Schulwege in Altbach festgelegt werden sollen, so dass Eltern mit ihren Kindern genau diese Wege einüben können.

Neben all diesen Maßnahmen, hängt die Sicherheit unserer Kinder aber auch zu einem großen Teil von den Eltern selbst und ihrem Verhalten ab. Darum noch einmal die Bitte an alle Eltern: Lassen Sie Ihre Kinder möglichst zu Fuß zur Schule gehen! Damit tun Sie auch Ihren Kindern etwas Gutes:

Bewegung ist gesund, fördert das Denken und baut Stress ab, so dass die Kinder viel entspannter und konzentrationsfähiger in den Unterricht bzw. nach Hause kommen.

Wollen oder können Sie Ihr Kind nicht zu Fuß gehen lassen, so halten Sie sich bitte an die Verkehrsregeln und verhalten Sie sich so, dass Sie die Fußgänger nicht gefährden!

 

 

Markus Diener

Elternbeiratsvorsitzender

 

 

 

 

 

Großer Andrang beim Aktionstag der GWRS Altbach

 

 

Als am Donnerstag, den 20. Februar um 17.00 Uhr der Aktionstag der Grund- und Werkrealschule in Altbach durch das schuleigene Bläserensemble eingeleitet wurde, standen bereits die zahlreichen Besucher dichtgedrängt im Foyer der Schule. Unter Leitung von Herrn Schmid gab die in diesem Schuljahr neu gegründete Bläserklasse aus Schülerinnen und Schülern der dritten Jahrgangsstufe vier kurze Stücke zum Besten. Nach der Begrüßung durch Herrn Meurer, den Rektor der Schule, rundete der Schulchor unter Leitung von Frau Traub den Einstieg in den Nachmittag mit schwungvollen und unterhaltsamen Liedern ab. 

 

Danach konnten Eltern, Schülerinnen und Schüler, Verwandte und Freunde fast zwei Stunden lang an den verschiedenen Aktionen teilnehmen. Dabei war einiges geboten: eine Schulhaus-Foto-Rallye, das Bauen einer Geostadt, ein  Hindernisparcours in der Sporthalle, Bastelaktionen für kleine Kinder, die Demonstration einer CNC-Fräsmaschine und des interaktiven Whiteboards, Laubsägearbeiten im Werkraum, Experimentieren, Lernspiele im Computerraum, Kreisel basteln und eine elektrische Schatzkiste bauen. Einige dieser Angebote entstanden aus jahrgangsübergreifenden Projekten von Grundschule und Werkrealschule und so waren auch viele Schülerinnen und Schüler aus der Werkrealschule aktiv in die Gestaltung des Aktionstages eingebunden. Für das leibliche Wohl sorgten die Eltern und Schüler der achten Klasse mit vielen Leckereien und Getränken.

 

Außerdem konnte man sich über die einzelnen Institutionen an der Schule, wie die Ganztagesbetreuung oder die Schulsozialarbeit sowie über die Schule selbst ausführlich informieren und mit den Betreuern, den Lehrkräften und der Schulleitung ins Gespräch kommen.

 

Nachdem die Klasse 3a mit einem Lied den Abschluss eingeleitet hatte, wurden noch die Gewinner eines Quiz prämiert, die Bilder aus der Schulzeit von Lehrkräften der Schule namentlich zuordnen mussten. Abschließend präsentierte sich die Schulband, geleitet von Herrn Hemminger, mit einigen bekannten Hits, die die Besucher schließlich gegen 19.30 Uhr nach Hause geleiteten.

 

 

Aktionstag

 

 

 

 

 

Bundesjugendspiele Schwimmen – Kl. 3 und 4

 

 

Am Freitag, den 31.01.14, fanden in unserem Hallenbad die Schwimmbundesjugendspiele für die Dritt- und Viertklässler statt. Mit Spannung wurde der Wettkampf von den Schüler/innen erwartet und jeder Teilnehmende musste 3 Disziplinen schwimmen, die wir im Schwimmunterricht intensiv geübt hatten:  25m Brustschwimmen, 20m Rücken ohne Arme oder wahlweise Streckentauchen sowie 25m Balltreiben.

 

Die Stimmung beim Wettkampf war gut und alle strengten sich mächtig an. Von 108 Teilnehmenden schafften 47 eine Siegerurkunde, 27 konnten mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet werden.

Durch Hochrechnung der Überpunkte konnten folgende Siegerinnen ermittelt werden:

                           

 

P1010735

 

(v.l.n.r.:) Joelle Weber (Silber),  Janine Weber (Gold), Pauline Barth (Bronze)

 

Susanne Kübler

 

 

 

 


 

 

Aktionstag der GWRS Altbach

 

Am Donnerstag, 20. Februar 2014, 17.00 – 19.30 Uhr präsentiert die Grund- und Werkrealschule Altbach ihre Arbeit und lädt alle Interessierten dazu herzlich ein:

 

aktiontag-gwrs-altbach_2014-02-20

 

Nach einer Begrüßung im Foyer  durch  die Bläserklasse und den Schulchor werden  vielfältige Aktionen in den Klassenzimmern, Fachräumen und auf den Fluren stattfinden. Dabei ist für alle Altersklassen etwas geboten.

Für die Erwachsenen gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, sich vielseitig über die  Facetten der Schule, der GTS und der Schulsozialarbeit zu informieren. Dabei haben Sie natürlich die Möglichkeit, mit uns ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns über Ihren Besuch und Ihr Interesse!

 

Dipl.-Päd. Moritz Meurer, Rektor

 

 

 

 

 


 

 

Mathe zum Anfassen

 

Schüler und Schülerinnen der GWRS Altbach erlebten Mathe-Unterricht einmal anders: Die Drittklässler bauten gemeinsam mit den Siebtklässlern Kantenmodelle von Quadern und Würfeln aus Papierstreifen, um damit eine Fantasiestadt aufzubauen.

 

http://www.gwrs-altbach.de/berichte-Dateien/img_1580.jpg


Dass man hierbei genau arbeiten muss, erfuhren die „Großen“ schon beim Vorbereiten der Papierstreifen, die sie in mühsamer Vorarbeit auf Maß schnitten. Als die Siebener dann den „Kleinen“ als Teampartner zur Verfügung standen, stellte sich schnell heraus, dass gegenseitige Unterstützung beim Planen, Anlegen und Befestigen Gold wert ist.
Spaß gemacht hat’s überdies: Wiederholt fiel die Frage: „Wann machen wir das mal wieder?“

Klassen 3a, 3b, 3c und 7

 


 

Eine Herzensangelegenheit

 

 

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4c sammelten fleißig Sachen für Weihnachten im Schuhkarton. Das ist eine Aktion, bei der Kinder in ärmeren Ländern, die keine Geschenke an Weihnachten bekommen würden, einen Schuhkarton voller Geschenke bekommen.

 

PICT0202-Schuhkartonaktion

 

In die Kartons haben wir dann noch je ein Bild der Klasse mit einem persönlichen Gruß gesteckt. Dann wurden die 7 Schachteln zur Sammelstelle gebracht. Von dort aus werden sie dann zu den Kindern transportiert. Wir hoffen, dass die Beschenkten viel Freude daran haben werden.

 

Florine 4c

 

Wir, die Klasse 4c und Frau Rahm, möchten uns auch noch herzlich bei Frau Bäder bedanken, die uns die Aktion vorgestellt hat und sich für uns um alles Organisatorische (Schachteln, Karten, abholen,...) gekümmert hat. DANKE!

 

 

 


 

 

Kuchenverkauf der Klassen 4a, b und c der GWRS Altbach

 

 

Letzten Samstag verkauften die Viertklässler der GWRS Altbach im Rahmen des Büchereijubiläums Kaffee und Kuchen. Die Kinder dekorierten den Café- Bereich stimmungsvoll und versorgten die Besucher des Theaterstücks mit großem Engagement. Der Erlös kommt dem Schullandheim zu Gute.

 

kuchenverkauf-Kl4-16-11-2013-erl

 

Herzlichen Dank an alle Kinder und Eltern, die mitgeholfen haben. Am kommenden Samstag werden die Viertklässler wieder in der Bücherei sein und Sie während des Büchereiflohmarkts verköstigen.

 

Die Viertklässler der GWRS Altbach

 

 

 

 


 

Gute Platzierung beim Olympischen Zehnkampf

 

 

Am Mittwoch, den 27.11.2013, fand in Frickenhausen wieder der Olympische Zehnkampf für Grundschulen statt.

Der Wettkampf  besteht aus insgesamt zehn ganz verschiedenen Aufgaben, die so unterschiedliche Bereiche umfassen wie Turnen, Klettern, Werfen, Fangen, Balancieren, Sprinten und Ausdauerlaufen.

 

Unsere Mannschaft bestand aus 4 Jungen und 4 Mädchen. Fr. Blumenstock begleitete unsere Mannschaft an den verschiedenen Stationen, Fr. Vögl  wurde als Kampfrichterin an einer Station eingeteilt. Insgesamt waren 49 Grundschulen am Wettbewerb beteiligt.

 

Der Wanderpokal ging zwar wieder nicht nach Altbach, jedoch hat unsere Mannschaft einen beachtlichen 18. Platz erreicht. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

 

Unsere Schule wurde vertreten:

 

aus Klasse 2 durch: Luca Holland und Luisa-Malin Menz

aus Klasse 3 durch: Emre Kalender und Hannah Schönfeld

aus Klasse 4 durch: Christian Ankele, Jonathan Glück, Melissa Munk und Susanna Chatzigeorgiou.

 

image-wettkamp2013

 

Wir bedanken uns bei allen Eltern, die uns zum Wettkampf gefahren und wieder abgeholt haben.

 

Melissa Munk und Hannah Schönfeld

 

 

 

 


 

Fackellauf

 

 

Am 19.11. machten wir mit Klasse 3c einen Fackellauf. Wir gingen mit Fackeln, Taschenlampen und Laternen. Um 17:30 Uhr starteten wir auf dem Schulhof.

Der Fackellauf endete an der Friedenslinde (am Stifte-Spielplatz). Frau und Herr Schönfeld leiteten das Ganze. Am Ziel gab es Lebkuchen und Tee.

Es war sehr schön.

Fackellauf-3a3c-19-11-2013-003

 

Franzi und Micah, 3a

 

F

A   C

K             E

L                    L

A

U

F

2013

Kl.

3

 

 

 


 

 

Selbstgemachter Kalender Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt in Altbach

 

 

Wir, die WUI -Gruppe der Klasse 8 und 9, haben einen selbstgemachten Kalender erstellt, den wir auf dem Weihnachtsmarkt in Altbach verkaufen werden. Die Klassen 3 bis 9 haben an einem von uns organisierten Malwettbewerb teilgenommen. Anschließend wurden alle Bilder ausgehängt und von den Schülern bewertet, die besten 12 Bilder sind nun in unserem Kalender zu sehen. Der Erlös der Kalender geht an unsere Klassenkasse und wird für Spielgeräte für die Schulgemeinschaft verwendet.

 

WUI-Gruppe-Foto

 

WUI Gruppe Klasse 8 und 9

 

 

 


 

 

Ein Vormittag im Wald für die vierten Klassen

 

Am 19.11.2013 führte uns die Försterin Frau Rimmele-Mohl durch den Wald. Sie zeigte uns, wie sich die Natur auf den Winter vorbereitet. Zuerst sammelten wir bunte Blätter und erfuhren, warum sich diese im Herbst färben und abfallen. Danach durften wir das Sommer- und das Winterfell eines Rehs streicheln. Natürlich fühlte sich das Winterfell viel weicher, dichter und wärmer an. Zum Schluss bauten wir in kleinen Gruppen einen Igel-Bau zum Überwintern. Wir liefen glücklich in die Schule zurück.

 

Bild-zum-Waldtag-fuer-Amtsblatt

 

verfasst von Benedikt, Gianluca, Hüseyin, Jonathan und Josua, Klasse 4b

 

 


 

 

 

Himmlisches Werken

 

 

Die Klasse 4c und die jahrgangsgemischte Klasse 5/6 haben die Erlaubnis bekommen, am 11.11.13 für eine gemeinsame Aktion, in den Werkraum zu gehen. Es wurde gehämmert, gegipst und gesägt. Viele schöne Engel wurden und werden aus Holz hergestellt, die dann auf dem Altbacher Weihnachtsmarkt verkauft werden. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

 

Bild-Himmlisches-Werken

 

 

Leonie, Nicolas, Jan und Kayra aus der 4c

 

 

 

 


 

 

Besuch von Fledermäusen

 

 

Frau Bausenwein aus Tübingen hat uns am Donnerstag, den 7.11.2013 mit ihren Fledermäusen in der Schule besucht. Sie hat uns sehr viel über die Fledermäuse erzählt, wie sie leben und was sie fressen. Wir durften die Tiere sogar streicheln und Frau Bausenwein hat sie uns auch ans Ohr gehalten. Da hörten wir, dass das Fledermausherz wie ein Propeller schlägt. Uns hat der Tag mit den Fledermäusen sehr viel Spaß gemacht.

 

Bild-Fledermaus-erl.

 

 

Nina, Klasse 3b

 

 

 

 


 

 

Neuer Schulleiter an der GWRS Altbach

 

 

Die Nachfolge von Rektor Fehmer, der 23 Jahre lang die Geschicke der Schule leitete, ist geklärt. Mit dem neuen Schuljahr tritt Diplom-Pädagoge Moritz Meurer seinen Dienst in Altbach an. Zuvor war er stellvertretender Schulleiter in Esslingen-Sulzgries und leitete die Regionale Arbeitsstelle Frühkindliche Bildung am Staatlichen Schulamt Nürtingen.

 

Neben seiner Tätigkeit als Lehrer in der Primar- und Sekundarstufe war er auch als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Pädagogischen Hochschule Freiburg  und immer wieder im Bereich der Fortbildung für Lehrkräfte und Erzieher/innen tätig. Aus diesen vielfältigen Berufs- und Erfahrungsfeldern leiten sich auch die Grundsätze seiner Arbeit als Schulleiter in Altbach ab.

 

Offene Kommunikation mit allen am Schulleben Beteiligten und die Vernetzung in die Gemeinde und mit den Partnern wie Kindergärten, benachbarten Schulen, Vereinen und weiteren Institutionen stehen dabei weit oben auf der Liste. Aber auch die pädagogische Weiterentwicklung der Grund- und Werkrealschule im Hinblick auf eine Schule, die auf das Leben vorbereiten soll wirft Themen auf, wie das Zusammenleben in einer Gemeinschaft, der Umgang mit und die Akzeptanz von Heterogenität sowie die Gestaltung von Übergängen, sei es vom Kindergarten in die Grundschule oder später dann in die Sekundarstufe oder auch in das Berufsleben. An diesen Elementen gilt es mit einem kompetenten und motivierten Kollegium gemeinsam mit Eltern und Schülern weiterzuarbeiten.

 

 

p1010464s

 

Rektor Dipl.-Päd. Moritz Meurer

 

 

 


 

 

Großzügige Spende der dm-Drogerie Altbach

 

 

Mein schönstes Erlebnis lautete das Malwettbewerbsmotto der dm-Drogerie in Altbach. Für jedes abgegebene Bild wurde unserer Grund- und Werkrealschule eine Spende in Höhe von einem Euro versprochen.

Anja Ackermann, selbst Mutter einer Schülerin an unserer Schule, überreichte unserem Schulleiter Dipl. Päd. Moritz Meurer am Montag die Spende in Höhe von 250 Euro.

 

 

 

dmfoto01

 

Rektor Moritz Meurer, Anja Ackermann

 

 

Auch die Schülerinnen und Schüler der Klassen welche teilgenommen haben, wurden äußerst großzügig belohnt.  So dürfen sich die Kinder der jetzigen Klassen 2b, 3a, 3b und 3c über prall gefüllte Schultüten freuen.

Die Grund- und Werkrealschule Altbach sagt HERZLICHEN DANK!

 

Jasmin Wacker

 

 

 


 

 

Radfahrausbildung in der Jugendverkehrsschule

 

 

Bald dürfen unsere Grundschulkinder aus der Klasse 4 mit ihren Fahrrädern am Straßenverkehr teilnehmen. In Kooperation mit der Kreisverkehrswacht Esslingen e.V. werden die Kinder durch das Team der Verkehrsprävention der Polizeidirektion Esslingen ausgebildet.

An fünf Vormittagen erlernen die Schülerinnen und Schüler sowohl durch theoretischen und natürlich auch praktischen Unterricht auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule verkehrsgerechtes Radfahren.

 

 

rad01       rad02

 

 

Schon bald werden die Kinder ihre Prüfung absolvieren können. Alle Eltern wünschen ihnen viel Erfolg dabei. Und natürlich für die Zukunft eine sichere und unfallfreie Teilnahme am Straßenverkehr.

 

M. Liebenstein-Georgi, Elternvertreterin 4a

 

 

 


 

 

Kompetenzwerkstatt Abschlussveranstaltung

 

 

9 Jungs der 7. Klasse haben mit ca. 200 anderen Jugendlichen aus dem ganzen Landkreis in den letzten 6 Monaten am Projekt Kompetenzwerkstatt des Kreisjugendrings teilgenommen und haben dort einiges über ihre eigenen Interessen, Stärken, Werte und Ziele gelernt und diese in einem selbst geplanten Projekt erprobt. Sie organisierten eine Jahresabschlussfeier für die gesamte Klasse. Diese fand Ende Dezember statt und wurde durch einen Kuchenverkauf in der Schule finanziert. Die Jungs grillten, organisierten einige Gruppenspiele und schauten sich gemeinsam einen Film an.

 

Die feierliche Abschlussveranstaltung der Kompetenzwerkstatt fand am Mittwoch, den 06. Februar 2013, in der Brühlhalle in Reichenbach statt.

 

Die Jungs haben dort mit den anderen Jugendlichen einige Ergebnisse der Kompetenzwerkstatt präsentiert und haben eine Urkunde vom Zukunftszentrum Tirol, das die Kompetenzwerkstatt entwickelt hat, überreicht bekommen. Das Zertifikat über die Teilnahme an der Kompetenzwerkstatt kann dem Zeugnis beigelegt werden, z.B. bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz.

 

Die Kompetenzwerkstatt wurde im Rahmen einer Kooperation der Grund- und Werkrealschule Altbach und dem Jugendhaus Altbach durchgeführt. Der zeitliche Rahmen erstreckte sich über das 1. Schulhalbjahr mit jeweils einem 90 minütigen Treffen wöchentlich. Durchgeführt wurde die Kompetenzwerkstatt im Jugendhaus und im Rahmen des Schulunterrichts.

 

 

Altbach-1

 

 

 


 

 

Eindrücke von unserer Maskenbastelei

 

 

Die Klasse 2b hat in Partnerarbeit Masken aus Gipsbinden hergestellt. Natürlich kam jeder in extra alten Klamotten und mit Haarklammern, Haargummis und Haarreifen ausgestattet zum Unterricht.

Nach ausgiebigem Eincremen ging es dann auch schon los:

 

01   02

 

 

Nach der Herstellung der Masken wurden erste Entwürfe angefertigt, wie die fertigen Masken später aussehen sollen.

Bei den Jungs stand zum Beispiel Spiderman ganz oben auf der Liste.

 

 

03   04   05   06   

 

 

07   08   09

   

 

Beim anschließenden Aufräumen hat jeder Einzelne fleißig mitgeholfen...

 

10

 

Endlich ging es an das Bemalen der Masken:

 

11   12

 

14   13

 

 

Jasmin Wacker mit der Klasse 2b

 

 

 


 

 

Info-Veranstaltung an der Altbacher Werkrealschule über MINT-Berufe

 

 

Am Dienstag, 23.1. kamen zwei junge studierte Biologen in die Altbacher Schule und informierten die Schüler der Klasse 8 und einige Neuntklässler über MINT-Berufe. MINT ist eine Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Das Programm Coaching 4 future wird von der Stiftung Baden-Württemberg in Kooperation mit der regionalen Direktion der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt und finanziert.

 

Mit einer multimedialen Präsentation wurde den Schülern gezeigt, dass auch Berufe, die man mit dem Haupt- bzw. Werkrealschulabschluss erlernen kann, dazu beitragen, innovative Erfindungen für die Zukunft zu entwickeln. Aus sechs Themenbereichen, die im Alltag der Jugendlichen eine wichtige Rolle spielen, wie Kommunikation, Gesundheit und Umweltschutz, wählten die Schüler als ihre Favoriten Unterhaltung und Lifestyle als Schwerpunkte der Info-Veranstaltung aus.

 

 

Mint      MINT-2

 

 

 

Die Fragen der interessierten Schüler wurden von den beiden Referenten, Herrn Dintsis und Herrn Gauder, kompetent beantwortet. Zum Schluss konnten die Schüler einige Spezialerfindungen in die Hand nehmen und genauer anschauen, wie zum Beispiel ein T-Shirt aus einem besonderen Baumwollstoff, das keine Schwitzflecken bekommt, eine Spitze, die man wie einen Elefantenrüssel biegen kann oder eine Brille, mit der man 3-D sehen kann. Das waren zwei interessante Schulstunden, die den Schülern motivierende Einblicke in die Berufswelt gaben.

 

G. Hemminger, Klassenlehrer der Klasse 8

 

 

 

 


 

 

Neuer Ferienplan (2013/2014) online

 

 

Der neue Ferienplan für die Jahre 2013 und 2014 kann ab sofort unter folgender Adresse angesehen und heruntergeladen werden:

 

 

Ferienplan 2013/2014 (PDF)

 

 

 

 


 

 

Fledermausbesuch in den dritten Klassen

 

Am Donnerstag, den 22. November hatten wir Besuch von der Fledermausexpertin Ilona Bausenwein aus Tübingen. Aus ganz Deutschland werden verletzte Fledermäuse zu ihr gebracht. Sie päppelt sie auf und entlässt sie wieder in die freie Wildbahn. Die Fledermäuse, die draußen nicht mehr alleine überleben würden, bleiben bei ihr.

Frau Bausenwein brachte sechs Fledermäuse in kleinen Korbkästchen mit. Sie erklärte uns, dass sie es eng und kuschelig mögen und sich so am besten orientieren können. Wir bewunderten die Fledermausflügel, die Krallen und das Gesichtchen der Fledermausdame Madame Näschen, die wir sogar streicheln durften. Den Fledermäuserich Taschi hielt uns Frau Bausenwein ganz nah ans Ohr. Wir spürten seinen Herzschlag und seine Körperwärme. Ein Fledermausherz schlägt sehr schnell, nämlich 800-mal in der Minute, und mit einer Körpertemperatur von 40 Grad ist eine Fledermaus herrlich warm. Frau Bausenwein erzählte uns viele Geschichten, die sie mit ihren Fledermäusen schon erlebt hat, und wir erfuhren eine Menge über diese einzigartigen fliegenden Säugetiere.

 

 

Fledermausbesuch in den dritten Klassen                 Fledermausbesuch in den dritten Klassen

 

 

 

 


 

 

Klasse 7 auf Segeltörn

 

Am Ende des letzten Schuljahres war die Klasse 7 eine Woche lang auf einer Segelfahrt in Holland. In Enkhuizen am Ijsselmeer gingen wir am Sonntagabend nach einer langen Busfahrt an Bord der Vriendschap. Am nächsten Morgen machten wir die Leinen los und setzten Segel. Wir schipperten durch das Ijsselmeer und fuhren nach Den Oever, wo wir zum Übernachten anlegten. Im Wattenmeer ließen wir unser Schiff am nächsten Tag auf einer Sandbank trockenfallen und wanderten im Watt herum, machten Schlammschlachten und bauten Sanddämme. Für die Nacht legten wir im Nothafen am Abschlussdeich des Ijsselmeeres an, machten ein großes Lagerfeuer und sangen unsere Lieder. Am vierten Tag fuhren wir wieder durch die Schleuse ins Ijsselmeer zurück und besichtigten das Monument des Deichbaues. Auf der Weiterfahrt kamen wir in eine Flaute, da badeten wir ausgiebig mitten im Ijsselmeer. Übernachtet haben wir im Hafen von Makkum. Am fünften Tag segelten wir nach Stavoren und verbrachten die Nacht unter freiem Himmel an Deck unseres Segelschiffes. Leider mussten wir am nächsten Morgen schon wieder klar Schiff machen, denn der Bus holte uns zur Heimfahrt ab.

 

Das war ein sehr schönes Gemeinschaftserlebnis: mit vereinten Kräften die Segel unseres Zweimasters zu hissen, an Deck in der Sonne zu chillen, abends gemeinsam das Abendessen zu kochen und natürlich zu verzehren und durch die gemütlichen holländischen Städtchen zu bummeln.

 

Klasse 7 auf Segeltörn

 

 

Klasse 7 auf Segeltörn

 

 

Finanziert haben wir diese Klassenfahrt zu einem großen Teil vom Erlös der Altpapiersammlungen. Wir möchten uns deshalb an dieser Stelle bei allen Altbacher Bürgern bedanken, die ihr Altpapier für uns gesammelt haben. Ein besonderer Dank gilt den Firmen Bettwarenfabrik Hammelehle, Bauunternehmen Geistdörfer und der Gemeinde Altbach, die Fahrzeuge zum Einsammeln des Altpapiers zur Verfügung gestellt haben. Dank auch der Metzgerei Gröner und der Bäckerei Zimprich in Zell für die Unterstützung bei der Verpflegung. Wir möchten uns auch bei den Eltern für ihre engagierte Mithilfe bedanken.

 

>    Die weiteren Altpapiersammlungen der Schule in diesem Schuljahr sind am Samstag, den  24. November 2012, am 16. März 2013 und 22. Juni 2013.

 

Zum Einsammeln des Altpapieres benötigen wir noch weitere Fahrzeuge. Wenn eine Firma uns ein Fahrzeug zur Verfügung stellen könnte, wären wir sehr dankbar und bitten um Meldung auf dem Sekretariat der Schule. Telefon: 07153-89 88 10

 

 

Hemminger, Klassenlehrer

 

 

 

 


 

 

 

Einweihung des Kletter- und Balancierparcours im Schulhof der Grund- und Werkrealschule Altbach

 

 

Mit großer Begeisterung stürmten die Schülerinnen und Schüler der Altbacher Schule die neuen Pausenspielgeräte, die nach einer kurzen Einweihungsfeier am Dienstag, den 9.10. freigegeben wurden.

Nach einem schwungvoll von den Klassen 2 vorgetragenen Lied, dem Schulhof Boogie-Woogie, eröffnete Bürgermeister Benignus den Spielplatz und bedankte sich bei den Elternvertreterinnen, die das Projekt maßgeblich initiiert hatten, bei Herrn Fehmer als Rektor im vergangenen Schuljahr, bei Herrn Dangel und dem Gemeinderat Altbach und besonders auch bei Herrn Boje, dem Architekt, der die ersten Ideen in ein wunderschönes Ensemble zusammengefasst und gestaltet hat sowie bei der Gartenbaufirma Ehmann, die den Spielplatz bestens ausgeführt hat. Konrektor Friedrich schloss sich für die Schule dem Dank an und übermittelte die Freude über die neuen, schönen und alternativen Spielmöglichkeiten, die wie das Bild zeigt, euphorisch angenommen wurden.

 

 

M. Friedrich (KR)

 

Einweihung des Kletter- und Balancierparcours im Schulhof der Grund- und Werkrealschule Altbach

 

 

 

 

 


 

 

Warnwesten ADAC

 

Die Altbacher Schulanfänger sind nun mit Hilfe des ADACs sicher unterwegs!

Wir bedanken uns herzlich dafür!

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1a und 1b mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Bayerl und Frau Vögl

 

 

Warnwesten ADAC

 

Warnwesten ADAC

 

 

 

 

 


 

 

 

Neue Kolleginnen im Schuljahr 2012/2013

 

Neben den Lehrerinnen Frau Glania und Frau Müller, die nach ihrer Elternzeit wieder an die GWRS Altbach zurückkehrten, haben drei neue Kolleginnen den Dienst an der Altbacher Schule begonnen.

Frau Krüger ist die Klassenlehrerin der Klasse 3b und unterrichtet die Fächer Deutsch und MNK.

Frau Rahm kommt nach abgeschlossener 2. Dienstprüfung an unsere Schule und unterrichtet als Klassenlehrerin die Klasse 3c in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und MNK und in der Werkrealschule die Fächerverbünde WZG und MNT.

Frau Wiedenmann hat unsere neue Klasse 5 der Werkrealschule übernommen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.

 

Wir wünschen den Kolleginnen einen guten Anfang und viel Freude bei ihrer Arbeit an der Grund- und Werkrealschule Altbach.

 

 

Neue Kolleginnen im Schuljahr 2012/2013

 

 

 

 


 

 

Schulaufnahmefeiern der neuen Klassen

 

 

Am vergangenen Dienstag, einen Tag später als die anderen, begann der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Klasse.

In einer kleinen Feier, zu der auch die Eltern gekommen waren, wurden sie von Konrektor Friedrich und der neuen Klassenlehrerin Frau Wiedenmann begrüßt und herzlich willkommen geheißen an der Grund und Werkrealschule Altbach. Die Schüler der Klasse 6 hatten mit Frau Sparhuber für die Feier ein lustiges Theaterstück eingeübt, in dem es um Alpträume vor der Schule ging.

Glücklicherweise waren es nur Träume und die Wirklichkeit sah vollkommen anders aus.

 

 

Schulaufnahmefeiern der neuen Klassen

Theaterstück der Klasse 6

 

 

Am Donnerstag fand dann die Einschulungsfeier der neuen ersten Klassen statt. Im vollbesetzten Foyer der Schule versammelten sich 47 neue Erstklässler mit ihren Eltern und Verwandten. Mit dem schwungvollen Lied Alle Kinder lernen lesen, gesungen von der Klasse 4a unter der Leitung von Frau Traub, wurden die neuen Erstklässler empfangen.

 

 

Schulaufnahmefeiern der neuen Klassen

Die neuen Erstklässler

 

 

Nach der Begrüßung durch Konrektor Friedrich folgte ein schönes Programm, das durch die Kolleginnen Frau Askani, Frau Blank, Frau Stein und Frau Wacker mit ihren Klassen einstudiert und aufgeführt wurde. Es trat eine kleine Hexe auf, ein Lied in englischer Sprache über Früchte wurde gesungen und Äpfel für die Erstklässler verteilt, es ging um die Städte der Welt und natürlich Altbach und in einem weiteren Lied kam ein Schüler zu spät in die Schule und hatte viele Ausreden.

 

 

Schulaufnahmefeiern der neuen Klassen

Programm der Einschulung

 

 

Schulaufnahmefeiern der neuen Klassen

Klasse 1a mit den Paten und der Klassenlehrerin Frau Bayerl

 

 

Schulaufnahmefeiern der neuen Klassen

Klasse 1b mit den Paten und der Klassenlehrerin Frau Vögl

 

 

 

Nach der Schulaufnahme gingen die Erstklässler mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Bayerl und Frau Vögl, begleitet von den Paten der Klassen 3, in ihre Klassenzimmer. Der Elternbeirat und Eltern der Klassen 2 und 3 sorgten dankenswerterweise für ein kleine Bewirtung und standen für Informationen und Gespräche zur Verfügung.

 

Den neuen Erstklässlern und den Schülerinnen und Schülern der Klasse 5 wünschen wir eine schöne und erfolgreiche Zeit an der Grund und Werkrealschule Altbach.

 

M. Friedrich, Konrektor

 

 

 


 

 

Ein Schuljahr geht zu Ende

 

 

Das vergangene Schuljahr hat die ersten Auswirkungen des Regierungswechsels für das Schulsystem gebracht. Die verbindliche Grundschulempfehlung ist entfallen, alle Hauptschulen wurden zu Werkrealschulen mit einem mittleren Bildungsabschluss weiterentwickelt und Gemeinschaftsschulen sind angedacht. Das Ziel einer 10jährigen Schulpflicht ist richtig, die Durchführung noch nebulös. Es ist schade, dass es der Politik nicht gelingt, am besten im Konsens der großen Parteien, einen für alle Schülerinnen und Schüler zu gehenden Weg zu finden, der eine gewisse Beständigkeit und Verlässlichkeit aufweist.

Unsere Altbacher Schule hat sich schon immer weiterentwickelt und auf die veränderten Lern- und  Lebensverhältnisse der Kinder und Jugendlichen reagiert. Einrichtung einer Ganztagesschule, Umgang mit Konflikten, vertiefte Methodenkompetenz, Erstellen eines Leitbildes und Verbesserung der sprachlichen Fähigkeiten  waren die Schwerpunkte der letzten Jahre. Die schon lange angelegten individuellen Lernstrukturen werden im neuen Schuljahr weiter ausgebaut und organisatorisch eingebunden. Damit sind wir für zukünftige Entwicklungen gut gerüstet.

 

Ein Schuljahresende ist meist mit personellen Veränderungen verbunden.

Unsere Referendarin Marta Stepien hat ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Ferda Davulcu, Elena Schnell und Laura Erhard waren als Krankheitsvertreterinnen bei uns tätig. Susanne Zweigle wird für ein Jahr in den USA als Lehrerin arbeiten. Sarah Ebinger, die als Religionslehrerin bei uns  war, geht in den Mutterschutz. Wir bedanken uns herzlich bei den Kolleginnen für ihre engagierte und verantwortungsvolle Arbeit und wünschen ihnen alles Gute für ihre weitere berufliche und private Zukunft.

                                              

Seit 1998 unterrichtet Ulrike Strähle in unserer Grundschule in der Eingangsstufe. In dieser Zeit hat sie mit viel Liebe und Ausdauer ihren Kindern dabei geholfen, den Weg in das schulische Leben und Lernen zu finden. Ihre Erstklässler fanden bei ihr immer eine klare und hilfreiche Orientierung für ihre persönlichen und fachlichen Entwicklungen.

Zum Schuljahresende geht Frau Strähle in den verdienten Ruhestand. Wir bedanken uns sehr für ihre geleistete Arbeit und wünschen ihr Gesundheit und viel Zeit für die ihr wichtigen Dinge.

 

Ein Schuljahr geht zu Ende

Ulrike Strähle

 

Nach fast 23 Jahren als Rektor der Altbacher Schule gehe ich ebenfalls in den Ruhestand.

Es war für mich eine ereignisreiche und intensive Zeit mit unwahrscheinlich vielen verschiedenen Arbeitsfeldern. Fortwährend neue Impulse aus der Politik, der Pädagogik und aus den eigenen reflektierten Erfahrungen mussten ständig an die Erfordernisse unserer Schülerinnen und Schüler angepasst werden. Diese Umsetzung war nicht immer einfach, brachte mir aber bis zuletzt Genugtuung, Zufriedenheit und Freude, wohlwissend auf einem guten, dem richtigen Weg zu sein.

In meiner Tätigkeit habe ich viel Unterstützung und Hilfe von meinem Kollegium, der Schulverwaltung und von Eltern bekommen. Gemeinderat und Gemeindeverwaltung  sind jederzeit bereit, Anliegen der Schule mitzutragen und zu fördern.

Viele weitere Institutionen und Betriebe sind in die berufliche und schulische Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler eingebunden. Bei allen bedanke ich mich ganz herzlich.

 

Im nächsten Schuljahr wird unser Konrektor Martin Friedrich mit einem Team aus Lehrkräften die Schule leiten. Ich wünsche meiner Schule eine weiterhin positive Entwicklung und ein konstruktives Miteinander zum Wohle unserer Kinder und Jugendlichen.

 

 

Sommerferien

 

Vom 26. August  bis zum 8. September 2012 sind Sommerferien. Am ersten Schultag, Mo., 10. Sept.2012, ist Unterrichtsbeginn um 8. 20 Uhr. Die Klassen 1 und 5 erhalten separate Einladungen.

 

Wir wünschen allen schöne, ereignisreiche und erholsame Ferien und freuen uns auf ein gesundes Wiedersehen im neuen Schuljahr.

 

Günter Fehmer

Rektor

   

 

 

 


 

 

Abschluss Kl. 9

 

Mit einem schönen Abschlussfest und vielen Tränen verabschiedeten sich die Mädchen und Jungen unserer Klasse 9. Nach der von allen bestandenen Prüfung und einer ereignisreichen Abschlussfahrt nach London wurde im festlich geschmückten Foyer der Schule noch einmal auf die Schulzeit und vor allem auf die letzten Jahre zurückgeblickt. Das Fest spiegelte die außergewöhnliche Harmonie und den großen Zusammenhalt der Klasse wider.

 

Abschluss Kl. 9

Die Kl. 9 mit ihrer Klassenlehrerin

Frau Zweigle und Rektor Fehmer

 

 

Insgesamt 10 Preise und Belobigungen zeigen auch die hohe Lernbereitschaft der Schülerinnen und Schüler auf.

 

Jahrgangsbeste sind:           Caroline Popperl, Tobias Stanzel

Einen Preis erhielten:           Sandra Holst, Richard Garon, Oliver Krause

Eine Belobigung erhielten:     Serenay Kircillar, Anastasia Damoutsidou, Tanja Zöhrer, Fabian Ritz, Marco Hellendoorn

 

 

Wir wünschen unseren Neuntklässlern alles Gute und weiterhin viel Glück und Erfolg!

 

 

 

 


 

 

Unsere Klassenbesten

 

Ohne Anstrengung und Mühe gibt es wenig Erfolg. Das wissen die meisten Schüler. Viele halten sich aber auch daran und können dann stolz auf ihre Leistungen sein. Als Anerkennung veröffentlichen wir die Mädchen und Jungen, die in ihren Klassen die besten Zeugnisdurchschnitte haben.

 

 

Unsere Klassenbesten

 

 

Unsere Klassenbesten:

 

Kl. 3a:   Luis Neumann

Kl. 3b:   Ines Wesp

Kl. 4a:   Sandra Depner

Kl. 4b:   Kai Loidl

Kl.  5:   Selin Markert und Fabian Schmidt

Kl.  6:   Davina Bläsius und Asena Tokmak

Kl.  7:   Maximilian Luft

Kl.  8:   Pauline Schmidt

 

Gratulation und Glückwunsch!

 

 

 

 


 

 

Herzlichen Dank!

                              

Zu meinem Ruhestand wurde mir ein wunderschöner Abschied bereitet.

Ich möchte mich bei folgenden Damen und Herren für ihre liebevollen und lobenden Beiträge sehr herzlich bedanken: Herrn Schulamtsdirektor Dr. Günter Klein, Herrn Bürgermeister Wolfgang Benignus, Frau Schuldekanin Carmen Trick, Frau Pastoralreferentin Karin Fritscher, unsere Elternbeiratsvorsitzende Frau Ute Schlenker und für die ehemaligen Lehrkräfte Frau Sibylle Lo Votrico.

 

Ein ganz großer Dank geht an unseren Konrektor Martin Friedrich und dem ganzen Kollegium. Ihre musikalischen und szenischen Beiträge waren mitreißend, überraschend und beeindruckend. In den letzten immer sehr hektischen Schulwochen ein so umfangreiches Programm darzubieten  ist eine riesige Leistung. Ganz herzlichen Dank.

 

Ebenso abwechslungsreiche und niveauvolle Auftritte kamen vom Grundschulchor und vom Hauptschulchor unter Leitung von Frau Traub, von der Schulband mit Herrn Hemminger, von der von Frau Bayerl geleiteten Theater AG  und der SMV.

 

Viele weitere Hände trugen im Service und in der Mensa zum Gelingen bei. An alle geht ein ganz großes Dankeschön.

 

Günter Fehmer

Rektor

 

 

 


 

 

Rektor Fehmer in den Ruhestand verabschiedet

 

Rektor Günter Fehmer wurde am 19.07.2012 im festlich geschmückten Foyer der Grund und Werkrealschule Altbach feierlich von der Schulgemeinschaft mit Reden, musikalischen Darbietungen und Theaterstücken in den Ruhestand verabschiedet.

 

Der Leiter des Staatlichen Schulamts Nürtingen, Herr Dr. Klein, würdigte in seiner Verabschiedungsrede das große Engagement von Günter Fehmer für die Altbacher Schule und überreichte ihm die Urkunde zur Versetzung in den verdienten Ruhestand. Er bezeichnete ihn als streitbaren Geist für die pädagogischen Anliegen, betonte aber, dass es trotz mancher unterschiedlicher Meinungen immer einen offenen und fairen Austausch gab.

Bürgermeister Benignus dankte Herrn Fehmer für 23 Jahre überzeugende Arbeit und nachdem sein Vorgänger Heiner Janessa die gleiche Zeit Schulleiter war, scheint es so zu sein, dass für Altbach die 23 Jahre Schulleitung das Maß der Dinge ist.

Der Grundschulchor, bestehend aus über 50 Kindern der Klassen 3 und  4 unter der Leitung von Frau Traub bot zum Auftakt der Veranstaltung zwei Lieder: die coole Bongo-Disco und eine Hymne an die Schule.

 

Eine Improvisation spielte die Schulband mit den Musiklehrern Herrn Hemminger und Frau Traub, bei der Tobias Stanzl als Sologitarrist sein Können zeigte und im anschließenden Stück We are the champion die Sängerinnen der Klasse 9 und Richard Garon am Saxophon mit musikalischem Können bestachen.

 

 

Rektor Fehmer in den Ruhestand verabschiedet

Die Theater-AG zeigt die drohende Erstarrung im Ruhestand

 

 

Ein Theaterbeitrag des Kollegiums und der Theater-AG beschäftigte sich mit Herrn Fehmers Situation im Ruhestand: es ging um Alpträume, weil er den Schulalltag nicht vergessen kann, um Langeweile, die aufkommen kann und um Ratschläge für seine zukünftige freie Zeit.

 

Rektor Fehmer in den Ruhestand verabschiedet

Schools out singt der Lehrerchor

 

 

Grußworte sprachen Schuldekanin Trick, Frau Fritscher für die kirchlichen Gemeinden in Altbach und die Elternbeiratsvorsitzende Frau Schlenker. Frau Schlenker bedauerte, dass die Stelle noch nicht besetzt werden konnte und bedachte das künftige Schulleitungsteam (Frau Reutter, Frau Pietzsch, Frau Stein) und Konrektor Martin Friedrich, die im nächsten Schuljahr die Schule in Altbach leiten werden, mit einer netten Aufmerksamkeit.

 

Rektor Fehmer dankte in seiner Abschiedsrede zunächst allen für die gute Zusammenarbeit während seiner Dienstzeit und machte klar, wie wichtig für ihn die Schülerinnen und Schüler waren. Ein großes Anliegen war es ihm, sie ernst zu nehmen, ihnen zu helfen und dafür zu sorgen, dass sie sich im positiven Sinn entwickeln. Er wies auch auf die vielen Projekte hin, die die Altbacher Schule mit verschiedenen Partnern durchgeführt habe. Einige wurden davon mit Preisen ausgezeichnet. Bedauerlich sei, so Rektor Fehmer, dass im Schulwesen bei manchen guten Ansätzen eine verlässliche Nachhaltigkeit fehle weil die entsprechenden Ressourcen gestrichen würden.

Amüsante Schülerantworten aus den Klassenarbeiten des Geschichtslehrers Fehmer führten zur Erheiterung und mit weiteren musikalischen Beiträgen des Kollegiums ging eine Verabschiedungsfeier zu Ende, die deutlich zeigte, welche große Anerkennung und Wertschätzung Günter Fehmer genoss.

 

Rektor Fehmer in den Ruhestand verabschiedet

v.l. BürgermeisterBenignus, Rektor Fehmer, Schulamtsdirektor Dr. Klein, Konrektor Friedrich

 

 

 

Die Gemeinde Altbach lud die Gäste anschließend zu einem Empfang ein und noch lange nutzte die Schulgemeinde die Möglichkeit zum Abschiedsfeiern.

 

M. Friedrich (Konrektor)

 

 

 


 

 

Trainingsinsel

 

Seit über zwei Jahren  leistet die Trainingsinsel eine wertvolle Arbeit für unsere Schule. Kinder und Jugendliche, die im Unterricht eine Auszeit brauchen, können von der Lehrkraft  dorthin geschickt werden. Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter analysiert gemeinsam mit den betroffenen Schülern die Ursachen für ihr Fehlverhalten und erarbeitet Lösungsstrategien.

 

In den meisten Fällen hilft ein einmaliger Besuch in der Trainingsinsel, nach mehrmaligem Besuch werden auch die Eltern eingebunden. Rosemarie Horotan, Sabine Mende und Horst Stetter sind unsere Helfer in dieser hilfreichen Einrichtung und wir möchten uns bei ihnen herzlich für ihre Arbeit bedanken.

 

Trainingsinsel

v. l.  R. Horotan, H. Stetter, S. Mende

 

 

 


 

 

KlarSicht

 

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung führte in der Gemeindehalle Altbach einen Mitmach Parcours zu den Themen Alkohol und Nikotin durch. An verschiedenen anregenden Stationen wurden die Schülerinnen und Schüler dazu gebracht, sich mit den Themen legale Drogen auseinanderzusetzen. Der Parcours arbeitete nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern führte zu einer inneren Konfrontation der Teilnehmer mit den Themen. Die Drogenprophylaxe will heute durch Informationen eine nachdenkliche Betroffenheit erzeugen, um Jugendliche zu einem selbstbestimmten und bewussten Umgang mit Alkohol und Nikotin zu befähigen.

 

Von unserer Schule nahmen die Klassen 7, 8 und 9 an dieser Veranstaltung teil. Da die Langzeitwirkung solcher Projekte nicht absehbar ist, ist es bereits ein Erfolg, wenn Tim (14 Jahre) sich gegenüber der Stuttgarter Zeitung (13.6.2012) folgendermaßen äußert: Für mich sind Drinkexzesse kein Thema. Die Teilnahme an den Parcours ist sehr lehrreich. Mit Alkohol wird wohl jeder junge Mensch seine Erfahrungen machen, aber ich bin nicht besonders scharf darauf.

 

Fehmer, Rektor

 

 

 

 


 

 

Schüler erleben Mitmach-Scienceshow

Dritter Schulaktionstag des EnBW-Regionalzentrums Alb-Neckar


Am Montag, 11. Juni, haben Grundschüler der Grund und Hauptschule Altbach einen spannenden und energiegeladenen Tag erlebt. Der Bildungsclown Jörn führte die insgesamt rund 110 Kinder aus der dritten und vierten Klasse spielerisch an Naturwissenschaft und Technik heran und nutzte dabei die natürliche Neugier der Kinder, Dinge zu entdecken. Das EnBW Regionalzentrums Alb-Neckar führt gemeinsam mit der Grund- und Hauptschule Altbach den dritten Schulaktionstag in der Region durch.

 

Günter Fehmer, Rektor der Grund- und Hauptschule Altbach freut sich: Für uns ist die Mitmach-Scienceshow eine tolle Chance, unsere Schüler für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Wir werden die Themen im Unterricht aufgreifen und vertiefen. Harald Zimmermann, Kommunalberater der EnBW ergänzt: Wir sehen es als unsere gesellschaftliche Verantwortung, die Grundschulen in unserer Region zu fördern.

 

Die Mitmach-Scienceshow ist abwechslungsreich gestaltet. Die Kinder werden aktiv in die Experimente eingebunden und dürfen kleine Feuerexplosionen zünden, selbst Molekül spielen, Wasser in einem Papiertopf kochen oder Plastiktüten an die Decke schweben lassen. Durch die Experimente zum Mitmachen, wird die Sprache und Teamfähigkeit der Kinder gefördert.

 

Pressemitteilung EnBW

 

 

 

 


 

 

Tolle Projektwoche!

 

Das Wetter war besser als vorausgesagt und alles andere war Spitze. Eine Woche lang  befassten sich unsere Schülerinnen und Schüler in 23 verschiedenen Projekten mit einem breitgefächerten Themenangebot. Getreu dem pädagogischen Motto Mit Kopf, Herz und Hand wurde vielfältig entworfen, gebastelt, gemalt, gestaltet und gesungen. Spiel, Sport und  sonstige Bewegungsangebote waren wie immer sehr beliebt, aber es fanden sich auch genügend Interessenten, die z. B. russisch lernen oder sich mit verschiedenen Tieren beschäftigen wollten.

 

Am letzten Tag war eine kleine Präsentation der Ergebnisse geplant. Aber wie schon oft  wurden alle Erwartungen übertroffen. Aufführungen auf der Bühne im Foyer, Workshops, Filme, Projektergebnisse u.a. gaben einen umfangreichen Überblick über das Geschehen der vergangenen Woche.

 

Tolle Projektwoche!

Musical Freunde bis zum Schluss

 

Die Schulgemeinschaft kann zu Recht auf dieses Ergebnis stolz sein. Alle haben gemeinsam dazu beigetragen, dass diese Woche ein voller Erfolg wurde. Neben allen Lehrkräften und unserer pädagogischen Assistentin haben über 30 Eltern und außerschulische Helfer mitgewirkt.

Teils innerhalb der Projektarbeit, teils als Begleitperson, teils an der Bewirtung bei der Präsentation haben sie zum Gelingen beigetragen. Für diese Verbundenheit mit unserer Schule herzlichen Dank!

 

Tolle Projektwoche!

Erneuerung des Wildbienenstandes

 

 

Stellvertretend für alle sollen hier vier Personen genannt werden. Sie haben eigenständig eine ganzen Woche ihr Projekt geplant, organisiert und geleitet. Ute Schlenker und Ernst Gassmann haben mit ihren Schülern das Wildbienenhaus im Schulgarten wieder zum Leben erweckt. In die Schule der Kochkunst führte Horst Stetter seine Mädchen und Jungen ein und mit Tierbeobachtungen in der Wilhelma begeisterte Peter Bartholot seine Gruppe.

 

Tolle Projektwoche!

Meerestiere

 

 

Die schriftliche Rückmeldung einer Grundschülerin Projekttage könnten immer sein spiegelt die Meinung aller Kinder und Jugendlichen wider.

 

 

Tolle Projektwoche!

Bau von Indianerzelten

 

 

Hieran knüpft unser Kollegium an. Als Ergebnis unserer vor kurzem stattgefundenen Fortbildung wird zum nächsten Schuljahr das projekthafte Lernen, das bereits seit längerem in den Klassenstufen praktiziert wird, systematisch als struktureller Bestanteil in den  Unterrichtsalltag integriert. Damit reagiert die Altbacher Schule auf die Anforderungen einer zukünftigen Schulentwicklung.

 

 

G. Fehmer, Rektor

 

 

 

 


 

 

Infoabend für Eltern der Klassen 1-9

Thema: Generation Online Was machen unsere Kinder im Netz?

 

 

Mit rasender Geschwindigkeit entwickeln sich die Neuen Medien. Es bleibt kaum Zeit, um Luft zu holen. Soziale Netzwerke wie SchülerVZ und Facebook, Onlinespiele, Filme und Fotos via Bluetooth auf dem Handy - die Neuen Medien sind überall auf dem Vormarsch.

 

Wenn Sie als Eltern die Vielfalt jugendlicher Medienwelt sehen, empfinden Sie vielleicht auch zweierlei: Einerseits erkennen Sie die Notwendigkeit, dass beispielsweise Computer und Internet in der Zukunft und für die Zukunft Ihrer Kinder eine große Rolle spielen werden. Andererseits sehen Sie die Gefahren wie Mobbing, Abzocke, sexuelle Anmache und unbedachte Preisgabe von persönlichen Daten.

 

Mit welcher Art von Medien beschäftigen sich Jugendliche genau? Was macht die verschiedenen Dienste für junge Menschen so attraktiv? Wo liegen die Chancen und Risiken neuer Medien? Was müssen Jugendliche wissen und können, um mit den Medien kompetent umzugehen? Und was müssen Sie als Eltern selbst wissen, um bei Problemen Hilfestellung geben zu können, sowie Problembewusstsein bei Ihrem Nachwuchs zu schaffen?

 

Als Bildungsstiftung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen möchten wir Sie gemeinsam mit dem Staatlichen Schulamt Nürtingen und dem Landkreis Esslingen dabei unterstützen, in Bezug auf die richtige Mediennutzung fit zu werden.

Deshalb bieten wir für Sie einen Vortrag zum Thema Generation Online Was machen unsere Kinder im Netz? an. Die meistgenutzten Dienste unter den Jugendlichen werden in Form von Live- Demonstrationen vorgeführt und Empfehlungen für eine sichere Nutzung gegeben. Der Fokus liegt dabei auf Chats, Instant Messenger und Online-Communities in Verbindung mit der Frage nach der richtigen Selbstdarstellung im Netz.

 

Nach dem Vortrag wird es eine Diskussions- und Fragerunde zur Klärung Ihrer individuellen Fragen geben und Sie können Infomaterial zur Vertiefung mitnehmen.

Gleichzeitig bieten wir für Schüler der Klassenstufen 5 und 6 der teilnehmenden Schulen  einen 90-minütigen Workshop zum Umgang mit den Neuen Medien an. In einer Doppelstunde werden dabei u.a. folgende Inhalte behandelt: Soziale Netzwerke, die richtige Selbstdarstellung im Netz, Schutz der Privatsphäre, Urheberrecht, Cyber-Mobbing, Abzocke im Netz und Datensicherheit.

 

Durchgeführt werden die Workshops und Vorträge vom Medien-Startup mecodia. Die jungen Referenten sind ausgewiesene Experten auf dem Gebiet der neuen Medien. Sie sind bundesweit unterwegs und klären Kinder, Jugendliche sowie deren Eltern und Lehrer über die Chancen und Risiken der neuen Medien auf. Wir laden Sie ganz herzlich zu dieser Veranstaltung ein und freuen uns auf einen anregenden, diskussionsreichen gemeinsamen Abend!

 

 

M. Friedrich, Konrektor

 

 

 


 

 

Einladung zur Projektpräsentation

 

In der Woche vom 23.4.2012 bis zum 27.4.2012 finden in unserer Schule Projekttage statt. In insgesamt 23 Projekten beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit folgenden Themen

 

- Serviettentechnik

- Farbenfrohe Zeitmesser

- Dinosaurier

- Künstlerische Gestaltungsmöglichkeiten sowie Malerei und Bastelei

- Aufführung eines kleinen Musicals

- Sportparcours, Freizeitsportspiele und Ballspiele

- Musikinstrumente bauen

- Indianer

- Schmuckwerkstatt

- Russisch spielerisch lernen

- Mit allen Sinnen experimentieren

- Filmprojekt

- Sterne und Planeten

- Meerestiere

- Erneuerung des Wildbienenstandes im Schulgarten

- Tiere beobachten

- Kochen

- Bauen eines Bumerangs

- Elektronik

 

Am Freitag, 27.4.2012 findet von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr die Präsentation der Ergebnisse statt. Dazu laden wir alle Eltern, Familienangehörige und alle interessierten Einwohner herzlich ein. Der Elternbeirat wird Kaffee, Kuchen, Getränke und ein kleines Vesper anbieten. Über viel Besuch freut sich die Schulgemeinschaft.

 

G. Fehmer, Rektor

 

 

 

 


 

 

Fußballturnier der Hauptschule

 

Traditionsgemäß führten die Jungs der Hauptschule Altbach vor den Faschingsferien ihr schulinternes Fußballturnier durch.

Es wurde in 2 Gruppen gespielt. Bei der Unterstufe nahmen 5 Mannschaften teil. Hier setzte sich die Klasse 6/1 knapp vor der Klasse 5/1 durch. Vier Mannschaften kämpften um den Sieg in der Mittelstufe. Dabei gewann die Klasse 9/1. Zweiter wurde die Klasse 8.

 

 

Fußballturnier der Hauptschule

Die Jungs der Klasse 9 mit ihrer Klassenlehrerin

 

 

Bei der Siegerehrung lobte die Turnierleitung den Einsatz und die faire Spielweise aller Spieler.

 

Lothar Stiehl, Sportlehrer

 

 

 


 

 

Schulanmeldung am 28. März 2012

 

 

Mädchen    in der Zeit zwischen        14.00 und 15.00 Uhr

Jungen      in der Zeit zwischen        15.00 und 16.00 Uhr

 

 

Für das Schuljahr 2012/2013 werden alle in Altbach wohnenden Kinder neu in die Schule aufgenommen, die bis zum 30. September 2012 sechs Jahre alt werden. Die Einladungen zur Schulanmeldung wurden bereits zugestellt.

 

Auch Kinder, die im Laufe des kommenden Schuljahres sechs Jahre alt werden, können eingeschult werden. Eltern der in Frage kommenden Kinder bitten wir, falls noch nicht geschehen, sich an der Schule zu melden.

 

Kinder, die auf Wunsch der Erziehungsberechtigten zurückgestellt werden sollen müssen ebenfalls angemeldet werden. Die Entscheidung darüber trifft die Schule nach einem Test und nach Rücksprache mit dem Amtsarzt.

 

Eltern, deren Kind schulpflichtig wird und die keine Einladung erhalten haben, wenden sich bitte an das Sekretariat der Schule (Tel. 89 88 10).

 

 

gez.: Fehmer, Rektor

 

 

 

 


 

 

Sporttag Mädchen HS  16.02.12

 

 

Sporttag Mädchen HS  16.02.12

 

 

Am Sporttag der HS trafen sich alle Mädchen der Klassen 5 9 zu unserem alljährlich stattfindenden Badminton Turnier. In drei Leistungsgruppen wurden Doppel gespielt. Da Badminton ab Kl.5 durchgehend bis Kl.9 trainiert wird, gab es interessante und hart umkämpfte Spiele. Am Ende standen folgende Siegerinnen fest:

 

Gruppe 3:    Denise Ulferts und Diellza Imeri

Gruppe 2:    Pauline Schmidt und Selina Bläsius

Gruppe 1:    Carolin Popperl und Sandra Holst

 

Im 2. Teil traten 3 bunt gemischte Mannschaften durch alle Klassenstufen im Königsball gegeneinander an. Es wurde gekämpft und geschwitzt und zum Schluss konnte sich eine Mannschaft über einen deutlichen und wohlverdienten Sieg freuen.

 

Susanne Kübler, Sportlehrerin

 

 

 

 

 

Aus dem Schul-Leben der Jahre 2009 – 2011:

 

Zum Berichte-Archiv